eigenen Saft pressen

Säfte mit persönlicher Note.

Du hast selbst Äpfel und/oder Birnen und möchtest daraus deinen eigenen Saft genießen? Gerne kannst du im Spätsommer und Herbst ab einer Menge von ca. 100 kg dein Obst bei uns pressen. So ermöglichen wir auch umliegenden Privatpersonen und LandwirtInnen ihr wertvolles Obst sinnvoll und mit hohen Qualitätsstandards zu verarbeiten.

Interesse? Nimm Kontakt mit uns auf!

+43  7263 88295
office@pankrazhofer.at

Eigenes Obst Pressen FAQs

Wie funktioniert das jetzt genau?

Üblicherweise verarbeiten wir am Freitag von ca. Ende August bis Anfang November, bei Bedarf werden zusätzliche Tage eingeschoben.

Ja, bitte telefonisch unter 07263-88295 von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr einen Termin vereinbaren.

Unser Zeitplan hält umso besser, umso genauer die Angabe der Obstmenge ist.
Jutesack: von 20 bis35 kg
Obstgroßkiste (100x120x80): ca. 330 kg
1 m³ Äpfel: 450 bis 500kg

Für naturtrüben Apfelsaft sollen es rund 100kg Äpfel, also 60 Liter Saft, sein.
Für blanke Säfte sollen die Mengen größer sein, weil der Aufwand ein höherer ist und der Verlust durch Trub und Filteranlage in einem vernünftigen Verhältnis zur gewonnen Menge an Saft sein soll: Bei Apfelsaft rund 500 kg und bei Birnensaft ab 100kg in einer Gemeinschaftspressung.

Grundsätzlich sind alle Verarbeitungsschritte aufeinander abgestimmt und ermöglichen eine Stundenleistung von 1.000 Liter. Eine Menge von 200 Liter ist üblicherweise in 30min verarbeitet, dazu kommen die Zeit für die Obstanlieferung und eventuelle Wartezeiten wenn die Kundschaften zuvor mehr Mengen hatten als angegeben. Erfahrungsgemäß schaffen wir eine Verarbeitung in einer Stunde.

Wir füllen hauptsächlich in 5- oder 10l-Bag-in-Box ab. Der Vorteil dieser Gebinde ist, dass durch den speziellen Auslaufhahn keine Luft zum verbleibenden Saft im Bag kommt und damit die Haltbarkeit nicht beeinträchtigt wird und angebrochene Bags zwei bis drei Monate verwendet werden können.

Idealerweise in der Kartonbox und in trockener Umgebung. Diese sichert Lichtschutz, ist stapelbar und hält den Beutel frei von Belastungen. Der leere Beutel ist zu entsorgen, der Karton kann platzsparend zusammengelegt werden und im nächsten Jahr wiederverwendet werden.
Es ist auch eine Lagerung der Beutel ohne Karton möglich, dafür bitte nicht mehr als 4 Lagen übereinander schlichten, lichtgeschützt und Nager-frei lagern.

Für naturtrüben Saft sind dafür ungefähr 160 kg Obst notwendig. Sie können mit einer Ausbeute von 60 bis 65% rechnen.
Für blanken Saft ist die Ausbeute beim Pressen die gleiche, beim klären gehen aber 15 bis 25% an abgesetztem Trub verloren. Sie müssen deshalb mit einer geringeren Ausbeute von rund 50% rechnen und brauchen damit für 100 Liter Saft rund 200kg Obst.

Ja, man muss nur den unterschiedlichen Gerbstoffgehalt verschiedener Birnensorten bedenken. Birnen ohne Gerbstoffe (typische Speisebirnen) können auch zu naturtrübem Saft verarbeitet werden. Birnen mit viel Gerbstoff (Mostbirnen) sollen nur zu blankem Saft verarbeitet werden, weil dabei ein Binden der Gerbstoffe mit Gelatine beim Klären möglich ist. Aufgrund des höheren Verbrauches an Gelatine und an Filterschichten ist diese Verarbeitung teurer. Auch die Ausbeute sinkt weil der nicht verwendbare Bodensatz oft bei einem Drittel der gesamten Menge bleibt.

Geklärter Birnensaft – Gemeinschaftspressung:
Für die Herstellung von Birnensaft aus Mostbirnen ist unsere Tankpresse besser geeignet. Diese verlangt aber eine Mindestbefüllmenge von über 1.000 kg. Deshalb bieten wir die Möglichkeit vom gemeinsamen Pressen und aufteilen der Menge entsprechend dem Anteil der Obstmenge an. Bitte telefonisch nachfragen ob schon Termine geplant sind oder sich vormerken lassen.

Das Gewicht des angelieferten Obstes ist egal, abgerechnet wird nach der Menge an Saft die sie tatsächlich mit nach Hause nehmen.
Das Obst wird gewaschen, gemahlen, gepresst, zentrifugiert, pasteurisiert und in Bags abgefüllt: Der 5l-Bag naturtrüber Apfelsaft kostet zum Beispiel €4,40 und der 10l-Bag kostet €8,40.

Wir vermitteln gerne zwischen jenen, die zuviel Obst haben und jenen die welches brauchen können. Wenn allerdings niemand Obst übrig hat, können wir auch keines weitervermitteln. 

Obsternte und Presszeit

Da ist was los im Herbst

Im September und Oktober kommen an einem „Presstag“ bis zu 50 Personen mit ihrem Obst zu uns. Wir pressen das Obst zu Saft, erhitzen es, um den Saft haltbar zu machen und füllen ihn ab. Jeder kann den Saft der eigenen Äpfel und Birnen sofort wieder mitnehmen…

Was uns wichtig ist.

So arbeiten wir

Wir veredeln die Ressourcen, die uns die Natur schenkt, zu Genussprodukten mit höchster Qualität…

Bio Direktsaft

In unseren Säften steckt der Saft der gepressten Früchte, sonst nichts. Diese Produktionsweise nennt man Direktsaft…